Angebote zu "Wilhelm" (26 Treffer)

Kategorien

Shops

Klump, Wilhelm: Handwerk und Gewerbe bei den An...
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07/2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Handwerk und Gewerbe bei den Angelsachsen, Autor: Klump, Wilhelm, Verlag: DOGMA, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Sonstiges, Seiten: 48, Informationen: Paperback, Gewicht: 69 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Klump, Wilhelm: Handwerk und Gewerbe bei den An...
13,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 09.06.2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Handwerk und Gewerbe bei den Angelsachsen, Autor: Klump, Wilhelm, Verlag: TP Verone Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Recht // Sonstiges, Seiten: 48, Informationen: Paperback, Gewicht: 83 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Klump, Wilhelm: Handwerk und Gewerbe bei den An...
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 02/2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Handwerk und Gewerbe bei den Angelsachsen, Autor: Klump, Wilhelm, Verlag: EHV-History, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Sonstiges, Seiten: 48, Informationen: Paperback, Gewicht: 69 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Friedrich Wilhelm von Luedersdorff (Band 1)
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch entstand in mehrjähriger Arbeit und bildet den ersten Teil eines geplanten dreibändigen Werkes zu Leben und Werk von Friedrich Wilhelm von Luedersdorff, der ein direkter Vorfahre des Autors ist. Der vorliegende erste Band behandelt die Familiengeschichte des Friedrich Wilhelm von Luedersdorff und seiner Nachfahren bis in die Gegenwart. Friedrich Wilhelm von Luedersdorff ist ein deutscher Chemiker, der für seine Forschungen und Erfindungen auf dem Gebiet der technischen Chemie Weltruhm genießt. Er war Mitglied der technischen Deputation für Gewerbe in Berlin, Landesökonomierat, Generalsekretär des Landesökonomiekollegiums in Berlin, Geheimrat und Besitzer des Rittergutes Berlin-Weissensee, des heutigen Stadtteiles von Berlin-Weissensee. Für seine Verdienste wurde er 1882 in den Adelsstand erhoben. Seinen Zeitgenossen jedoch ist er fast nur unter seinem bürgerlichen Namen bekannt. Der Autor ist direkter Nachfahre des Friedrich Wilhelm von Luedersdorff. Seine Familie ist im Besitz der persönlichen Dokumente, auf die sich teils das Werk stützt und deren Text als Quelle dem Buch beigefügt ist. Der Zeitrahmen des Buches erstreckt sich vom Beginn des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Friedrich Wilhelm von Luedersdorff (Band 1)
5,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch entstand in mehrjähriger Arbeit und bildet den ersten Teil eines geplanten dreibändigen Werkes zu Leben und Werk von Friedrich Wilhelm von Luedersdorff, der ein direkter Vorfahre des Autors ist. Der vorliegende erste Band behandelt die Familiengeschichte des Friedrich Wilhelm von Luedersdorff und seiner Nachfahren bis in die Gegenwart. Friedrich Wilhelm von Luedersdorff ist ein deutscher Chemiker, der für seine Forschungen und Erfindungen auf dem Gebiet der technischen Chemie Weltruhm geniesst. Er war Mitglied der technischen Deputation für Gewerbe in Berlin, Landesökonomierat, Generalsekretär des Landesökonomiekollegiums in Berlin, Geheimrat und Besitzer des Rittergutes Berlin-Weissensee, des heutigen Stadtteiles von Berlin-Weissensee. Für seine Verdienste wurde er 1882 in den Adelsstand erhoben. Seinen Zeitgenossen jedoch ist er fast nur unter seinem bürgerlichen Namen bekannt. Der Autor ist direkter Nachfahre des Friedrich Wilhelm von Luedersdorff. Seine Familie ist im Besitz der persönlichen Dokumente, auf die sich teils das Werk stützt und deren Text als Quelle dem Buch beigefügt ist. Der Zeitrahmen des Buches erstreckt sich vom Beginn des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Karl Friedrich Schinkel und England
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: sehr gut, Universität Wien (Institut für Kunstgeschichte), Veranstaltung: Englische Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts. Einflüsse auf den Kontinent., 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1826 unternahm Karl Friedrich Schinkel (1781-1841)gemeinsam mit dem Leiter der 'Technischen Deputation' des preußischen Ministeriums für Handel, Gewerbe und Bauwesen, Christian Wilhelm Peter Beuth (1781-1853), eine Reise nach England, um die neuesten technischen und industriellen Errungenschaften der Engländer zu erkunden. Den Auftrag zu dieser Reise erhielt Schinkel von König Friedrich Wilhelm III. mit dem offiziellen Ziel, Anregungen für die Innenraumgestaltung des damals gerade im Bau befindlichen 'Alten Museums' in Berlin zu gewinnen. Schinkel selbst erhoffte sich von der Tour durch England wohl ganz allgemein Impulse für neue architektonische Lösungen, besonders für die damals in Preußen neu entstandenen und entstehenden Bauaufgaben. In dieser Arbeit wird erörtert, inwieweit sich die Reise und die besichtigten Architekturen tatsächlich auf Schinkels architektonisches Schaffen ausgewirkt haben (könnten).

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Karl Friedrich Schinkel und England
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: sehr gut, Universität Wien (Institut für Kunstgeschichte), Veranstaltung: Englische Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts. Einflüsse auf den Kontinent., 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1826 unternahm Karl Friedrich Schinkel (1781-1841)gemeinsam mit dem Leiter der 'Technischen Deputation' des preussischen Ministeriums für Handel, Gewerbe und Bauwesen, Christian Wilhelm Peter Beuth (1781-1853), eine Reise nach England, um die neuesten technischen und industriellen Errungenschaften der Engländer zu erkunden. Den Auftrag zu dieser Reise erhielt Schinkel von König Friedrich Wilhelm III. mit dem offiziellen Ziel, Anregungen für die Innenraumgestaltung des damals gerade im Bau befindlichen 'Alten Museums' in Berlin zu gewinnen. Schinkel selbst erhoffte sich von der Tour durch England wohl ganz allgemein Impulse für neue architektonische Lösungen, besonders für die damals in Preussen neu entstandenen und entstehenden Bauaufgaben. In dieser Arbeit wird erörtert, inwieweit sich die Reise und die besichtigten Architekturen tatsächlich auf Schinkels architektonisches Schaffen ausgewirkt haben (könnten).

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Die Straßennamen Lüneburgs
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Straßennamen sind ein Stück Stadtgeschichte. Bereits 1914 publizierten Wilhelm Reinecke ein Buch über die Straßennamen Lüneburgs. Während es 1966 für die überarbeitete Neuauflage Gustav Luntowskis Anliegen war, die nach der »Entnazifizierung« etlicher Straßennamen notwendige Neu- oder Wiederbenennung dieser Straßen zu dokumentieren und die neu angelegten Straßen in den ersten nach dem 2. Weltkrieg entstandenen Stadterweiterungen in das Verzeichnis aufzunehmen, haben die nachfolgenden Auflagen die durch Gebietsveränderungen, starke Neubautätigkeit und die Gebietsreform des Jahres 1974 erforderlich gewordenen Straßenbenennungen berücksichtigt. Neue Straßennamen werden inzwischen eher nach historischen Persönlichkeiten oder Bezeichnungen aus Flora und Fauna vergeben, sofern nicht die Anknüpfung an einen alten Flurnamen möglich ist - während früher meistens topografische Besonderheiten, öffentliche Gebäude, Einrichtungen oder Gewerbe den Namen einer Straße bestimmten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Die Straßennamen Lüneburgs
23,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Strassennamen sind ein Stück Stadtgeschichte. Bereits 1914 publizierten Wilhelm Reinecke ein Buch über die Strassennamen Lüneburgs. Während es 1966 für die überarbeitete Neuauflage Gustav Luntowskis Anliegen war, die nach der »Entnazifizierung« etlicher Strassennamen notwendige Neu- oder Wiederbenennung dieser Strassen zu dokumentieren und die neu angelegten Strassen in den ersten nach dem 2. Weltkrieg entstandenen Stadterweiterungen in das Verzeichnis aufzunehmen, haben die nachfolgenden Auflagen die durch Gebietsveränderungen, starke Neubautätigkeit und die Gebietsreform des Jahres 1974 erforderlich gewordenen Strassenbenennungen berücksichtigt. Neue Strassennamen werden inzwischen eher nach historischen Persönlichkeiten oder Bezeichnungen aus Flora und Fauna vergeben, sofern nicht die Anknüpfung an einen alten Flurnamen möglich ist - während früher meistens topografische Besonderheiten, öffentliche Gebäude, Einrichtungen oder Gewerbe den Namen einer Strasse bestimmten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot